Die Original Rheder Ampel enthält 32% Alkohol

Die Liköre werden aus sortenreinem Weizenalkohol hergestellt

Reihenfolge der Rheder Ampel: Rot – Gelb – Grün

Tante Änne | Korn und Likör Brennerei

Rheder Ampel

Rheder Ampel

32% Alkohol         10% Rabatt

Boonekamp

Boonekamp

40,5% Alkohol             -ab 6,40€

Doppelkorn

Doppelkorn

42% Alkohol               -ab 5,80€

Schlehen Likör

Schlehen Likör

32% Alkohol               -ab 5,80€

Anislikör

Anis-Likör

32% Alkohol               -ab 5,80€

Pfefferminz Likör

Pfefferminz Likör

32% Alkohol               -ab 5,80€

Galao Likör

Galao Likör

19,5% Alkohol             -ab 5,80€

Quittenlikör

Quitten Likör

25% Alkohol               -ab 5,80€


Die Brennerei

Die Rheder Ampel hat die Brennerei bekannt gemacht. Die Brennerei Tebrügge, wurde aber schon 1852 in der Hohe Straße 5 in Rhede im Westmünsterland errichtet. Im gleichen Jahr erhielt Bernard Franz Tebrügge die entsprechenden Brennrechte. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts betrieb man die komplette Brennerei ausschließlich mit Holzkohle und Koks. Auch heute noch sind die Zeugnisse dieser Zeit erhaltenen. Getriebestangen und Zahnräder, welche über Riemen und Ketten die entsprechenden Pumpen, Hebevorrichtungen und Rührwerke angetrieben haben, können in der Brennerei besichtigt werden.

Auf Grund der in der Landwirtschaft sehr gut entwickelten Region um Rhede, hat sich die Brennerei von Beginn an auf das Brennen von reinem Kornalkohol konzentriert. Mit dem Ausbau auf eine 11-stöckige Kolonne und einem Durchlaufvolumen von 20 Hektolitern pro Brennvorgang setzte die Brennerei bereits damals Maßstäbe, was auch heute noch von Kennern Beachtung finden.

Schon früh entwickelte die Brennerei hochgeistige Spirituosen, wie Korn, Doppelkorn, Magenbitter und eine Reihe von Likören. Die Produktionen wurden damals in fast allen Gaststätten der näheren Umgebung angeboten. In der angeschlossenen Gaststätte, einem Kolonialwarenladen und der landwirtschaftlichen Hofstelle im Zentrum von Rhede, nahe der St. Gudula Kirche, war die Betriebsamkeit vor allem sonntags besonders hoch. Schließlich wurden die Pferde im Hof versorgt, und man freute sich schon auf Klön und Schnack nach dem Gottesdienst.

Die Idee zur Rheder Ampel stammt von Tante Änne

Während die Herren der Schöpfung meist auf Spirituosen jenseits der 40% zugriffen, wurde verstärkte Aufmerksamkeit auf die Bedürfnisse der Damen, welche zum Wocheneinkauf in den Kolonialwarenladen kamen, Wert gelegt. Den Durchbruch bei den Damen schaffte dann wohl endgültig Tante Änne mit Ihrer Idee zur Entwicklung der Rheder Ampel. Diese besteht aus je einem Likör aus Pfefferminz, Anis und Schlehe (Grün, Gelb, Rot). Seit dieser Zeit, den 1950er, Jahren entwickelte sich die Rheder Ampel schnell zu einer beliebten Kombination, die weit über den Einzugsbereich von Rhede hinaus bekannt ist.

Dieser Tradition fühlt sich die Brennerei Tebrügge unter dem Label ‚Tante Änne‘ gerne verpflichtet und wird auch in den kommenden Jahren eine ganze Reihe von Rezepten, die seit Generationen weitergegeben wurden, bewahren und entwickeln. Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie ein Produkt bei uns finden würden, das Ihnen zusagt.

 

 

2017 – Dezember

Tante Änne stellt den neuen Galao Likör vor.
Es handelt sich dabei um einen Likör mit Kaffeearoma – angelehnt an die portugiesische Kaffeespezialität, den Galão.

2017 – September

Die original Rheder Ampel bekommt ein neues Design. Damit sollen die Verdienste um die Rheder Ampel von Frau Anna Finke, besser bekannt als Tante Änne, gewürdigt werden.

2017 – August

Die Rheder Ampel von Tante Änne mit 32% Alkohol entwickelte sich in der 50er Jahren schnell zu einem beliebten Getränk weit über den Einzugsbereich von Rhede hinaus

Brennerei Tebrügge

Hohe Straße 5
46414 Rhede
Nordrhein-Westfalen
Tel.: 0177 6560918
Email: info@tante-aenne.de

Bestellung