Historie

Historie

1818 | Errichtung „Bürgerhaus“

1818 | Errichtung „Bürgerhaus“

Fertigstellung des „Bürgerhauses“ Hohe Straße 5 in Rhede, Westmünsterland, zu Zeiten des Bernd Heinrich te Brügge, Schreinermeister und Tischler. Die Hohe Straße war seinerzeit ein Teil der Poststrecke Münster – Borken  – Rhede  – Bocholt und gehört nach wie vor zu den prägendsten Straßen in Rhede.

1852 | Verleihung Brennrechte

1852 | Verleihung Brennrechte

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Brennerei als Dampf-Korn-Brennerei errichtet. Im gleichen Jahr wurden die entsprechenden Brennrechte an Bernard Franz Tebrügge vergeben.

1880 | Ausbau Ladenlokal

1880 | Ausbau Ladenlokal

Bei der Restaurierung der Gastwirtschaft im Jahre 1985 wurden 16 Schichten Tapeten von den Wänden des Ladenlokals entfernt, unter anderem eine Zeitung aus dem Jahre 1900.

1910 | Entwicklung der Brennerei

1910 | Entwicklung der Brennerei

Entwicklung der Brennerei auf eine elfstöckige Kondensationskolonne im semi-industriellen Maßstab durch Franz Anton Tebrügge zur Herstellung des feinsten Kornalkohols. 1934 Fortführung der Brennerei von Maria Franziska Tebrügge.

1940 | Ausbau Gastwirtschaft

1940 | Ausbau Gastwirtschaft

Ausbau der Gastwirtschaft durch Josef Tebrügge in den 1940er Jahren sowie Anstellung von Tante Änne und Herbert Keil zur Unterstützung in der Gast- und Landwirtschaft sowie der Brennerei.

1985 | Umfangreiche Erneuerung

1985 | Umfangreiche Erneuerung

Im Jahr 1985 wurden Brennerei und Gastwirtschaft umfangreiche durch Friedrich Tebrügge restauriert. Die Familie Groß-Heynck hat in der Folge die Gastwirtschaft betrieben.

2005 | Übernahme Restaurant

2005 | Übernahme Restaurant

Übernahme des Restaurants durch Francisco und Anna Martins unter dem Namen Tante Änne, spezialisiert unter anderem auf die Portugiesische und Spanische Küche.

Bestellung